Heute stellen wir die Mannschaft aus den USA vor.

USA – „Die wo g’winne wellet“ auf amerikanisch

Die Amerikaner – nicht nur selbsternannte Weltpolizei, sondern auch beim Sport in jeder Disziplin darauf fixiert die Besten zu sein. Da das beim Fußball, Entschuldigung „Soccer“, bisher nicht gelingen mochte holte man sich die schwäbische Legende Jürgen Klinsmann ins Boot. Klinsi, mitverantwortlich für das Sommermärchen 2006 in Deutschland, hat nach einem holprigen Start ein schlagkräftiges Team geformt, das ohne internationale Superstars auskommt, jedoch einen gewaltigen Teamgeist besitzt.

Ob das bei der WM-Endrunde in Brasilien reicht ist angesichts der starken Gegner in Gruppe G allerdings durchaus fraglich. Dort warten nämlich nicht nur CR7 mit der portugiesischen Nationalmannschaft, sondern auch Klinsis ehemalige Schützlinge – Deutschland! Sollten gegen Auftaktgegner Ghana keine Punkte gelingen, sieht es für die „Soccer Boys“ bei der Weltmeisterschaft 2014 wohl eher schlecht aus. Denn gegen uns, da sind wir uns sicher, wird Klinsi keine Punkte holen können. Aber, wenn im Spiel gegen Portugal Cristiano Ronaldo einen schlechten Tag hat und das amerikanische Team einen besonders guten, wird’s vielleicht doch noch was mit Klinsmann’s zweitem Sommermärchen.

Wie die Geschichte dann am Ende wirklich ausgeht, das erfahrt ihr natürlich bei uns in der Gastronomiewelt Glemstal beim Public Viewing.